Ägypten - Schatzkammer der Pharaonen !

Ägypten - ein Geschenk des Nils !

Ägypten - Bauten für die Ewigkeit !

Ägypten - die Wiege zur Zivilisation !
 
So oder ähnlich liest man in fast jedem Reiseführer oder in Büchern über dieses Land mit Jahrtausend alter hochentwickelter Kultur, welche zum Teil noch erstaunlich gut erhalten ist.
Wer hat nicht schon von den Tempeln, Pharaonen, dem Nil, das Alte Ägypten, den Götter und Mythen,  Pyramiden,  das Tal der Könige gehört und gelesen ?
Zu allen Zeiten zog es unzählige Reisende an den Nil. Alexander der Große, welcher Alexandria gründete und das berühmte Orakel in der Wüste Siwa befragte, Cäsar und Markus Antonius, welche die Politik mit Privatem verbanden und mit Kleopatra liiert - sie waren von diesem Land und ihrer Kultur  fasziniert. 
Napoleon Bonaparte  kam zwar mehr als Verlierer, als Eroberer sehr viel später in dieses Land, er hatte allerdings so viel Respekt und Bewunderung für diese Hochkultur, daß ihm Ägypten die Ägyptologie verdanken kann.
 
"Soldaten! Vierzig Jahrhunderte blicken auf euch herab!"

So feuerte im Jahre 1798 Napoleon Bonaparte seine Truppen an, als sie unter den mächtigen Königsgräbern von Giza der prachtvollen und furchterregend herausgeputzten Mameluckenstreitmacht gegenüber standen.  Napoleon gründete nach seiner Niederlage bei Abukir ein wissenschaftliches Institut, denn er war nicht nur eben ein General. Dem französischen Expeditionskorp war von vornherein eine Gruppe von Wissenschaftlern und Künstlern beigeordnet, die Ägypten erforschen sollten.  Bonaparte schlug den Wissenschaftlern sehr konkrete Forschungsaufgaben vor. Den Wissenschaftlern stand es allerdings frei, nach eigenen Vorstellungen zu arbeiten. Sie waren im Grunde mehr daran interessiert, die Pyramiden zu erforschen. Napoleon besuchte auch die Pyramiden und wie jedem Touristen, wurde auch ihm eine Mumie gezeigt. Der Besuch der Pyramiden muß Bonaparte tief beeindruckt haben. Man darf nicht vergessen, daß zu dieser Zeit die Cheops-Pyramide doppelt so hoch war, wie das größte Bauwerk Frankreichs. Sie war damals sogar das höchste Bauwerk der ganzen Welt. Für die Geschichtsforschung  und Archäologie war die französische Expedition von hoher Bedeutung, da sie das Land am Nil dadurch quasi " neu entdeckte" .

Viele bekannte Forscher und Schriftsteller zog es in das Land. Sie ließen sich verzaubern von dem Mythos, dem Leben im Orient. Die Neugier auf eine so alte Hochzivilisation, welche bis heute noch erhalten ist und von der Vergangenheit in monumentalen Bauwerken so lebhaft erzählt in den Inschriften der Tempel - Säulen, hielt sie und hält auch noch den heutigen Besucher im Bann.
 

Auch ich habe schon einiges gelesen und auf meinen Reisen gehört, von Ägypten und seiner Kultur. Überall, ob in der Türkei, in Jordanien, auf Zypern, auf Malta, wo ich schon kleinere oder größere Rundreisen gemacht habe, stößt man auf Zusammenhänge auf diese hochentwickelte Kultur. Auch die ständigen Wanderausstellungen im eigenen Land erweckten bei mir die Neugier, es selbst einmal persönlich sehen und bestaunen zu dürfen.
 
Im Oktober 2002 war es dann soweit, ich buchte meine erste Ägypten-Rundreise. 2 Tage Kairo mit Besichtigung des Archäologischen Museums, die Zitadelle des Salaheldin aus dem 12. Jahrhundert, ebenso die große Mohamed-Ali-Moschee und abends ließ ich mich von dem orientalischen Flair des Basar Khan-El-Khalili verzaubern. Ein Tagesausflug von Kairo aus führte mich nach Memphis, der Hauptstadt des alten Reiches und dann nach Sakkara. In dieser Nekropole bewunderte ich die Stufenpyramide des Königs Djoser aus der 4. Dynastie. Anschließend war unser Ziel eines der 7 Weltwunder : die Pyramiden von Cheops - Chephren - und Mykerinos in Gizeh, seit Jahrtausend bewacht von der rätselhaften Sphinx.
 
All dieses beeindruckte mich dermaßen, ich war begeistert und voller Spannung und Erwartung freute ich mich auf die Weiterreise auf dem Nil. Die Nilkreuzfahrt begann in Luxor, ging bis Assuan und wieder zurück. Auf dieser gemütlichen und entspannenden Fahrt lernte ich auf Ausflügen die Highlights kennen, wie Karnak - Edfu - Kom Ombo - den Assuan Staudamm - Abu Simbel - das Tal der Könige und noch mehr.

Von all dem was ich gesehen habe möchte ich nun auf den nächsten Seiten berichten mit vielen Bildern, erläuternden Texten und in Kurzform auch etwas von der Geschichte erzählen.
 

Habe ich nun Eure Neugier erweckt?

Dann blättert weiter - klickt auf die Briefmarke und Ihr kommt auf die nächste Seite....
zurück zum Inhaltsverzeichnis Ägypten

 

weiter