Eine schöne entspannende Fahrt auf den romantisch wirkenden Feluken steht uns nun bevor. Auf mehren kleinen Schiffen ist unsere Gruppe verteilt. Ich genieße die ruhige Fahrt, bei herrlichem Sommerwetter und einer kleinen Brise vom Fahrtwind.

 

 

In kleinen Minibooten oder ähnlich Einbaumbooten kommen immer wieder kleine Kinder und singen uns ein paar Lieder – Anfangstexte – in unserer Sprache vor – vorher  horchten sie, woher wir kamen. Klar wollten sie dafür ständig Bakschisch..... aber niedlich war es doch , auch wenn es mit der Zeit nervte...

 

 

 

Schöne Uferlandschaften zogen an uns vorüber. Auch historische Stätten, wie links im Bild ist ein Stück vom Tempel zu sehen ist. . Er ist der Wassergöttin Satet geweiht, eine Fruchtbarkeits-, Liebes-, und Muttergöttin.

 

 

 

Hier sehen wir die alte Grabanlage Qubbet el- Hawa aus der Pharaonenzeit, sie steht auf einer großen Wüstendüne und stammt aus der Pharaonenzeit. Ganz deutlich erkennt man die Rampen, worauf die Sarkophage zu den Gräbern hochgezogen wurde.

 

 

Es sind wohl eines der ältesten Anlagen und man machte sich noch keine Gedanken wegen Grabräuber?

 

 

 

Sehenswert und auch noch bewohnbar - wohl nicht meine Preisklasse - ist rechts das Hotel. Es soll noch das originale sein, wovon Agatha Christie in ihrem Kriminalroman " Tod auf dem Nil" berichtet. Habe mir auch gleich den Roman zugelegt und gelesen, (weiter empfehlen tu ich das Buch allerdings nicht) schließlich war ich ja neugierig und wenn ich das Hotel schon live sah .....   :-)

 

 

Ein Höhepunkt auf unserer Felukenfahrt war, die Besichtigung des Isis-Tempels auf der Philae Insel, er steht auf einer kleinen Anhöhe über dem Nil.

Davon berichte ich auf der nächsten Seite......

 

eine Seite zurück

 

weiter

 

zurück zum Inhaltsverzeichnis Ägypten