Der 1898-1912 errichtete Staudamm liegt etwa 5 km südlich von der Stadt Assuan. Als der Assuan Staudamm nicht mehr ausreichte, um die Wassermassen des Nils zu kontrollieren, baute man um 1970 den Hochstaudamm, der den Nasser See entstehen ließ.

 

 

Zur Zeit seiner Entstehung und bis zur Fertigstellung im Jahre 1971 galt er als die längste Talsperre der Welt und war dazu bestimmt die alljährliche Nilflut aufzuhalten, um sie über das ganze Jahr hinweg gleichmäßig verteilt wieder abzugeben.

 

 

Hierdurch wurde erstmals eine ganzjährige Bewässerung des Fruchtlandes möglich, die landwirtschaftliche Anbaufläche konnte erweitert und die Zahl der Ernten auf zwei- bis dreimal jährlich erhöht werden. Von diesem Wasserkraftwerk wird die gesamte Region mit Strom versorgt.

 

 

Über das Pro und Kontra über den Bau und dessen Probleme des Assuan-Staudammes möchte ich nichts weiter schreiben. Wem es interessiert, ich habe  einen interessanten Link im Internet gefunden, klickt einfach einmal an ...

 

Infos zum Assuanstaudamm : Die Probleme mit dem Assuan-Staudamm  

( Link anklicken, es öffnet sich ein neues Fenster )

 

Einen phantastischen Blick auf das umliegende Wüstenland und den großen See hat man vom Staudamm aus. 
 

 

Nach dieser weitern Informationsflut ist an diesem Tag, ist eine schöne Segeltour geplant mit den bekannten Nilfeluken, Umrundung verschiedener kleine Inseln und Besuch der Insel Philae mit dem Isis-Tempel. Davon berichte ich auf der nächsten Seite...
eine Seite zurück

 

 

weiter

zurück zum Inhaltsverzeichnis Ägypten